Fragen & Antworten

Betreuung

Wie viele Kinder werden in Singen betreut?
Aktuell werden ca. 1.500 Kinder in Kindertagesstätten in Singen und den Ortsteilen betreut. Weitere Informationen zum Betreuungsangebot in der Stadt und in den Ortsteilen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Singen.

Wie viele KiTas und Kindergärten gibt es in Singen?
Die 30 Einrichtungen arbeiten mit unterschiedlichen Konzepten, Betreuungszeiten und bieten eine pädagogogische Vielfalt. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Singen.

Welche Träger bieten in Singen Kinderbetreuung an?
In Singen bieten 7 unterschiedliche Träger in 30 Einrichtungen zum Teil sehr unterschiedliche pädagogische Konzepte an.

Träger von KiTas und Kindergärten in Singen (Stand 7/2016):
Stadt Singen
Evangelische Kirche
Katholische Kirche
Elisabethenverein Singen e.V.
AWO (Arbeiterwohlfahrt)
Sinnesreich e.V.
Waldorfkindergarten Singen e.V.

Ausführliche Informationen und eine Auflistung aller Kinderhäuser finden Sie auf der Website der Stadt Singen.

Gibt es Angebote für behinderte und besonders förderungsbedürftige Kinder?
Die pädagogischen Fachkräfte verschiedener Einrichtungen unterstützen die Integration behinderter oder besonders förderungsbedürftiger Kinder in ihren Einrichtungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Weitere Infos zum integrativen Betreuungsangebot gibt es hier.

Wo gibt es Familienberatung an Kindertageseinrichtungen?
Die Stadt Singen hat in Kooperation mit den freien und kirchlichen Trägern an sechs Kindertagesstätten Familienberatungen eingerichtet. Dieses Angebot ist bisher einmalig in Deutschland! Hier erhalten Eltern und Familien in besonders schwierigen Problemlagen Unterstützung und Begleitung.

Wo finde ich weitere Angebote in Sachen Kinder- und Jugendberatung?
Neben den KiTas und dem umfangreichen Angebot der Stadtjugendpflege gibt es noch weitere Vereine und Organisationen, die sich in der Kinder- und Jugendberatung und -betreuung engagieren. Verschiedene Ansprechpartner finden Sie hier.

Wo gibt es Betreuungsplätze für Grundschüler?
Infos zum aktuellen Angebot für Grundschüler finden Sie hier.

Kann ich mein Kind auch von einer Tagesmutter /Tageseltern betreuen lassen (Tagespflege)?
Ja! Die Stadt Singen fördert neben neuen Krippenplätzen auch die Kindertagespflege. Die städtische Bezuschussung ist eine freiwillige kommunale Leistung. Sie ergänzt die Zuschüsse des Kreisjugendamts. Weitere Infos zur Kindertagespflege in Singen gibt es hier.

Anmeldung

Wir ziehen demnächst nach Singen und benötigen einen Kindergartenplatz für unser Kind. Was machen wir?
Es gibt in Singen eine Vielzahl von Kindertageseinrichtungen in unterschiedlicher Trägerschaft: städtische Einrichtungen, konfessionelle Einrichtungen oder Einrichtungen anderer Träger. Eine Übersicht aller Einrichtungen finden Sie in dieser Broschüre, Die Broschüre enthält eine Karte, in der alle Einrichtungen der Stadt und der Ortsteile markiert sind, so dass Sie erkennen können, welche Einrichtungen sich in Ihrer Nähe befinden. Sie können sich aber auch auf der Internetseite der Stadt Singen informieren.  Manche Einrichtungen bieten „Kennenlerntage“ oder Hausführungen an; diese Information finden Sie in der Regel auch auf der Webseite der jeweiligen Einrichtung. Haben Sie sich für eine Einrichtung entschieden, können Sie an Ihre Wunscheinrichtung über das Online-Portal „Little Bird“ eine Betreuungsanfrage schicken oder Ihr Kind an bis zu fünf Einrichtungen voranmelden.

Gibt es in Singen eine zentrale Vergabe von Plätzen in Kindertageseinrichtungen?
Ja! Über das Online-Portal „Little Bird“ können Sie eine Betreuungsanfrage an Ihre Wunscheinrichtung schicken oder Ihr Kind gleich bei bis zu fünf Einrichtungen voranmelden. Bitte beachten Sie, dass eine verbindliche Anmeldung nur nach einem persönlichen Gespräch möglich ist. Die jeweilige Einrichtung wird Sie darum bitten, einen Termin zum Kennenlernen zu vereinbaren. Bitte beachten Sie, dass es zwar zu jedem Zeitpunkt möglich ist, eine passende Einrichtung über das online Portal zu suchen, dass eine Aufnahme aber immer von den Kapazitäten der betroffenen Einrichtungen abhängt. In der Regel sind die meisten Plätze im September zu vergeben.